Am 17.11.2017 fand der Bundesweite Vorlesetag statt.

Auch wir vierten Klassen der Paulusschule wollten da nicht untätig bleiben. Wir nutzen die Gelegenheit, um unseren Patenkindern aus der ersten Klasse eine Freude zu machen. 

Während der Vorbereitungen überlegten wir: Was macht einen guten Vorleser überhaupt aus? Pausen setzen, die Stimme verstellen, die Zuhörer ab und zu ansehen: All das ist gar nicht so leicht! Eine Woche übten wir, bis es am letzten Freitag endlich soweit war und wir unseren Patenklassen aufgeteilt in Kleingruppen und unterstützt durch ein Kamishibai vorlasen.


Trotz ein wenig Lampenfieber und Aufregung war die Aktion ein voller Erfolg. Die Erstklässler hörten uns gebannt zu und freuten sich sehr über unsere Vorstellung. Der Vorlesetag hat uns also allen großen Spaß gemacht


Am 19.11.2017 fand im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages eine Plattdeutsche Lesung in den Klassen 2 und 3 der Paulusschule statt.

Drei ehemalige Kolleginnen und einen Kollegen konnten wir gewinnen, um in unseren Klassen das plattdeutsche Kinderbuch „Lüttke Muus“ (Kleine Maus) vorzutragen. In sechs Klassen konnten die Kinder auf den neu angeschafften japanischen Erzähltheatern, den Kamishibais, die wirklich toll gezeichnete Geschichte betrachten und in zwei Klassen wurden Whiteboards eingesetzt. 

Besonders beeindruckt waren die Kinder von den wirklich ansprechenden Bildern, die eindrucksvoll wiedergaben, dass die kleine Maus verzweifelt auf der Suche nach ihrem „gäälen Stäävel“ (gelben Stiefel) war. Interessanterweise konnten hinterher auch alle Schülerinnen und Schüler das Buch fast auswendig.  Die Frage „Häss du mien gäälen Stäävel säihn?“ und die dazu passende Antwort „Ne, dat häbb ik nich!“ hörte man noch lange in den Fluren. 

Wir danken Hermine Deters, Maria Jazdzejewski, Hermann Lammers und Ingrid Rülander, dass sie sich für uns die Zeit genommen haben und wir hoffen auch für das nächste Jahr auf ihre tatkräftige Unterstützung als Lesepaten