„Hospiz macht Schule“ – eine Projektwoche mit Viertklässlern an der Paulusschule Haselünne

„Hospiz macht Schule“ – unter diesem Motto haben Mitarbeiterinnen der Hospiz-Hilfe Meppen e.V. eine Projektwoche mit der Klasse 4c der Paulusschule Haselünne durchgeführt. Bereits vor einigen Jahren hatte die Paulusschule mit einer solchen Projektwoche sehr positive Erfahrungen gemacht. Daher waren sowohl die Schulleiterin Maria Weßling-Wiewel als auch die Klassenlehrerin Adelheid Ludden-Wolters gleich begeistert von der Möglichkeit, erneut für eine Klasse der Schule diese Projektwoche anzubieten. Im Rahmen eines Elternabends wurden im Vorfeld die Eltern durch die Mitarbeiterinnen der Hospiz-Hilfe ausführlich über die geplante Woche informiert. Grundlage des Projektes „Hospiz macht Schule“ ist das Curriculum der Bundeshospizakademie. In der Projektwoche selbst arbeiteten die Kinder der Klasse in Kleingruppen, die jeweils von Mitarbeiterinnen des Hospizvereins begleitet wurden. Die Themen der einzelnen Tage waren: „Werden und Vergehen – Wandlungserfahrungen“, „Krankheit und Leid“, „Sterben und Tod“, „Vom Traurigsein“ und „Trost und trösten“. Als Referent war an einem Tag auch ein Arzt eingeladen, der den Kindern mit ihren vielfältigen Fragen Rede und Antwort stand. Die Schülerinnen und Schüler hatten in der Woche viel Zeit und Raum für ihre Gedanken, Fragen und das kreative Gestalten. Im Rahmen einer Abschlussfeier zeigten die Kinder am Ende der Woche ihren Eltern das Erarbeitete. Die Resonanz war rundum positiv. Schließlich gab es ein reichhaltiges – von den Eltern ausgerichtetes – Büffet für alle.